Treffen Sie Michael Hornby - Stanadyne's Experte und Innovator für Kraftstoffeinspritzung

Michael Hornby: Stanadyne's Experte für die Entwicklung und Herstellung von Benzineinspritzungen

Michael Hornby: Stanadyne's Experte für die Entwicklung und Herstellung von Benzineinspritzungen

Experte und Innovator für Kraftstoffeinspritzung

Stanadyne stellt auch weiterhin Top-Talente zusammen, die mit der Entwicklung von Lösungen für Verbrennungsmotoren (ICE) betraut sind, die den Kunden eine höhere Effizienz und geringere Emissionen bieten, ohne die Leistung des Antriebsstrangs zu beeinträchtigen. Einer dieser talentierten Mitarbeiter ist Michael Hornby. Michael Hornby trat Ende 2020 als globaler Chefingenieur für Kraftstoffsysteme und -komponenten in das Unternehmen ein und ist in Jacksonville, North Carolina, im neuen Gasoline Advanced Engineering Center of Excellence tätig.

Michael verfügt über mehr als 35 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Kraftstoffsystemen und Abgasnachbehandlungsprodukten. Derzeit hält er mehr als 100 Patente für Kraftfahrzeuge und Kraftstoffsysteme. Während seiner Zeit im Produktionsmanagement gewannen er und sein Team einen Premier Automotive Suppliers' Contribution to Excellence (PACE)-Auszeichnung für innovative Technologien zur Herstellung von Benzineinspritzsystemen. Darüber hinaus hat er mehrere Veröffentlichungen zu Automobilkomponenten und Nachbehandlungssystemen verfasst.

"Beim Verbrennungsmotor gibt es noch viel zu tun und viel Neues zu entdecken", sagte Hornby. "Wir stehen am Beginn eines goldenen Zeitalters der fortschrittlichen ICE-Technik. Stanadyne ist gut positioniert, um technische Lösungen anzubieten, die die Hybridisierung von Fahrzeugen und die Emissionsreduzierung in der gesamten Mobilitätsbranche unterstützen."

Michaels Rolle als Stanadyne-Experte und Innovator für Kraftstoffeinspritzung konzentriert sich hauptsächlich auf die Entwicklung von Komponenten und Systeme der Kraftstoffeinspritzung für Benzin. Er leitet eine wachsende Gruppe von Produktingenieuren, die aktuelle und zukünftige Motorenprogramme von Erstausrüstern (OEM) unterstützt. Eine seiner wichtigsten Projektinitiativen ist die Entwicklung eines Benzin-Direkteinspritzers mit 1.000 bar und einer Hochdruckpumpe der nächsten Generation.

"Da die Erstausrüster die Elektrifizierung der Fahrzeuge weiter vorantreiben, suchen sie auch nach Hochdruck-Kraftstoffversorgungssystemen, um die Effizienz und Leistung der Motoren zu verbessern und gleichzeitig die Emissionen weiter zu senken", so Hornby. "Unser 1.000-bar-Pumpen- und Einspritzsystem wird den Kraftstoff so fein wie ein Aerosolnebel in den Zylinder einbringen können. Dadurch kann der Kraftstoff sauberer, effizienter und mit mehr Energie verbrannt werden - perfekt für das Downsizing von Motoren."

Michael war 35 Jahre bei Continental Automotive Systems in Newport News, Virginia, tätig. Während seiner Zeit bei Continental bekleidete er Positionen mit zunehmender Verantwortung in den Bereichen Produktentwicklung und Fertigungsmanagement und wurde schließlich zum Executive Director of Advanced Product Development ernannt.

"Ich habe einen großen Teil meiner beruflichen Laufbahn damit verbracht, für Continental und davor für Siemens VDO Automotive an Benzineinspritzdüsen zu arbeiten", sagte Hornby. "Ich bin begeistert und inspiriert, dass ich meine Erfahrungen in die Weiterentwicklung der Einspritztechnik einbringen kann."

Michael hat einen MBA in Technologiemanagement und einen Bachelor-Abschluss in Maschinenbau von der Old Dominion University in Norfolk, Virginia. Derzeit ist er Mitglied des Old Dominion University School of Engineering Advisory Board.

Bereit um anzufangen?