Stanadyne strukturiert seine Führung um und ernennt Präsidenten der Diesel- und Benzin-Sparten

Branchenveteranen Jerry Sweetland und David Zimmerman führen Stanadyne durch die nächste Phase des globalen Wachstums

Savid Zimmerman Jerry Sweetland

Stanadyne hat eine Umstrukturierung des Managements bekannt gegeben, um Stanadyne nach der Übernahme des Unternehmens für Kraftstoffeinspritzsysteme in Windsor, Conn. zu führen. PurePower Technologies Inc.zu Beginn dieses Monats. Jerry Sweetland, Präsident und CEO von Pure Power, wurde zum Präsidenten für Dieselprodukte ernannt, und David Zimmerman, Stanadyne's Managing Director of the Americas, wurde zum Präsidenten für Benzinprodukte ernannt.

"Seit der Übernahme von Pure Power durch Stanadyne Anfang des Monats", so David Galuska, Chief Executive Officer von Stanadyne, "ist es unser gemeinsames Ziel, die besten und klügsten Mitarbeiter beider Unternehmen in Positionen zu bringen, in denen sie unsere globale Marktpräsenz erweitern und das Wachstum beschleunigen können."

Pure Power, das Kraftstoff-, Luftmanagement- und Nachbehandlungssysteme für leichte, mittlere und schwere Dieselmotoren herstellt, hat seinen Sitz in Columbia, S.C., wo Sweetland das Unternehmen in dieser Übergangsphase weiterhin leiten wird. Er war einer der sechs ursprünglichen Mitarbeiter, als Siemens und Navistar das Unternehmen 1999 als Joint Venture gründeten. 2016 wurde Pure Power zu einem unabhängigen Unternehmen mit Sweetland an der Spitze. Sweetland, der seit 25 Jahren in der Branche tätig ist, hatte auch Führungspositionen bei Detroit Diesel, Siemens Automotive und Continental Automotive inne.

Dies ist eine aufregende Zeit für Stanadyne, und ich freue mich sehr, die Leitung der Stanadyne-Dieselprodukte zu übernehmen", sagt Jerry Sweetland. "Stanadyne hat eine lange und innovative Geschichte in der Dieselindustrie, und ich freue mich darauf, die Dieseltechnologie von Pure Power in die nächste Phase unseres gemeinsamen Wachstums einzubringen."

Zimmerman, der im Mai 2018 nach drei Jahrzehnten in der Automobilindustrie zu Stanadyne kam, begann seine vielfältige Karriere als Testingenieur bei der Lear Corporation. Außerdem leitete er die Entwicklung des Windstar-Minivan-Sitzsystems von Ford und war Ingenieur und Vertriebsleiter für Nockenantriebssysteme im Antriebsstrang bei BorgWarner. Unmittelbar vor seiner Tätigkeit bei Stanadyne war Zimmerman Direktor des Key Account Managements bei Continental Automotive, wo er die kommerziellen und technischen Beziehungen zur Ford Motor Company überwachte.

Nachdem ich seit einem Jahr bei Stanadyne bin, ist es eine Ehre, zum Präsidenten für Benzinprodukte ernannt zu werden", sagt David Zimmerman. "Das Potenzial unserer Benzin-Direkteinspritzung ist sehr groß, und ich bin bereit, den Erfolg, den wir in Amerika während meiner Amtszeit hatten, auf die globale Ebene zu übertragen."

Bereit um anzufangen?